Mittwoch, 13. Juli 2016

Erster Bericht aus Kiel

Grund und Boden war auf Einladung der GESELLSCHAFT FÜR ZEITGENÖSSISCHE KONZEPTE unterwegs in Kiel. Mittels Planierwalzen und Pigmenten, Gouachen und dem Kieler Straßendreck bildeten wir auf schwerem Büttenpapier quadratmeterweise den Boden ab, über den wir uns alltäglich bewegen. Wir druckten uns entlang der Förde zwischen Bodenrichtwerten von 80 und 3500 Euro den Quadratmeter .-)

DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS.

Peter Backof hat uns dort besucht und einen sehr schönen Beitrag für dRadio gemacht. Bis zum 21. August 2016 können Sie noch in der Arkonastr. 1 in Kiel die Drucke einsehen...

Bei allerbestem Ostseewetter bekamen wir gelassene Besucher von der Küste und sehr viel freundliche Hilfe von den Flüchtlingen der Arkonastraße ebenso wie von den Mitarbeitern des Maritimen Vereins. Was für ein wunderschönes Drucken im hohen Norden!
Herzliche Grüße und demnächst mit einem ausführlicheren Bericht von
Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck
jetzt auch auf FB

Sonntag, 26. Juni 2016

Gute und salzige Gründe auf sandigem Boden

Ruppe Koselleck im Auftrag von Grund und Boden am Ostseekai in Kiel, 240 € / m² nach Bodenrichtwertkarte
Wir bereiten uns gerade auf die nächste performative Bodenrichtwertanalyse  am 7. und 8. Juli 2016 vor. Diesmal geht es in den höheren Norden in die Landeshauptstadt Kiel, wo wir das nächste Grund und Boden Drucken in Kooperation mit der Gesellschaft für zeitgenössische Konzepte realisieren werden.

Mittels Planierwalzen und Pigmenten, dem Kieler Straßendreck, Filzen und Decken sowie der Unterstützung durch die Bauunternehmung Heinrich Karstens werden wir fachgerecht quadratmeterweise Boden-Präge-Drucke zum aktuellen Bodenrichtwertpreis  herstellen und auf schwerem Büttenpapier abbilden.

Eichenkamp, Kiel, 170 € / m² nach der aktuellen Bodenrichtwerte
In der Landeshauptstadt werden wir uns vom Ostseeufer über das Anschargelände an der Warnemünderstraße bis zum Flandern Bunker von 80 auf 635 € / m² hochdrucken... und uns inzwei Tagen zwischen Vermessungspunkten, feinem Asphalt, Kopfgestein und Gullideckeln hindurch auf einem ästhetisch hochwertigen Küstenniveau bewegen.

Untersucht werden die verhältnismäßig günstigen Kurse und Preise für den urbanen Grund und Boden zu Kiel. Da sich aber unsere Preise für den gedruckten Quadratmeter immer streng an dem kommunal ermittelten Bodenrichtwert halten - bedeutet das für Sie einen günstigen Druck und für uns wenig Geld für schöne Kunst.

DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS.

Nach den beiden Drucktagen am 7. und 8. Juli zeigen wir unsere Drucke in der Technischen Marineschule, Arkonastraße 1 vom 10. bis zum 23. Juli 2016.

Jeweils aktuelle Informationen zum Projekt erhalten Sie auch auf unseren neuen Facebook Seiten -

In Kürze mehr.

Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck
für Grund und Boden


Das Projekt ist gefördert vom Kultusministerium des Landes Schleswig-Holstein.

Dienstag, 17. Mai 2016

Preis und Lage

Nürnberg, am 7. Mai 2016, 22:14 Uhr

Zu DER BLAUEN NACHT druckten Grund und Boden zum Preis der Bodenrichtwertkarte zu Nürnberg. Neun gedruckte Quadratmeter Boden auf Büttenpapier wurden in nur einer Nacht zu hochwertigen Prägedrucken und Kartographien im Maßstab von 1:1 gewalzt...
Neun farblich interpretierte und mit Strassendreck angereicherte sowie gestempelte Kunstwerke bilden das definierte Wertgefüge laut kommunaler Richtwertkarte für Grund und Boden ab.


DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS.

Für Nürnberg ergibt sich dabei ein hochpreisiges und möglicherweise überteuertes Bild.
Jeder Einzeldruck bildet dabei den besonderen Wert ab, im Vergleich spiegeln sie die erheblichen Gefälle, (bis zu 8.700 € Wert-Differenz entstehen beim Queren nur einer Straße! siehe dazu Druck N003 und N004, unten)
...in ihrer Summe ensteht dabei ein lagetypisches Wirtschaftsportrait im historischen Herzen einer mittelschweren Großstadtregion.
Nürnberg wird hier zu einer Lage-Synthese aus Kunst und Quadrat, Reichtum und Richtwert, Armut und Bodenbelag, Geldwerten, blauen oder bunten Ästhetiken, Pigmenten, Planspielen (...) all das fließt in unsere Kunst als ein geldwerter und spekulativer Vorteil ein.

Kaufen Sie sich ihren eigenen Quadratmeter Franken. Investieren Sie in das Karthäusertor für nur 1.300 € oder erwerben sich den gleichteuren Druck auf die Straße der Menschenrechte, nehmen sie die Fleischbrücke für 5.600€ oder folgen uns bis zum Hauptmarkt der Stadt, wo Sie gleich zwei Werte auf nur einem Platz begegnen.

Kann der durchschnittliche Nürnberger sich seine eigene Stadt leisten? Oder ist der fränkische Grund im Herzen der Stadt eine Spekulationsgröße nur für reiche und superreiche Investoren aus München, Mailand oder Dubai? Wem gehört die Stadt und was ist sein Wert?

Wer also unsere Drucke zum Preis des Bodenrichtwertes von 2016 erwerben will, sollte jetzt einsteigen und unsere Kunst zum Ortstarif einkaufen. Denn eins steht fest - aktuell steigen die Preise für Gründe und Böden - wohin mit all dem Geld? Zu uns!

Mit spekulativen Grüßen

Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck
für GRUND UND BODEN

Neun mal Nürnberg

N001 - N009 in der nach oben offenen, kommunalen Bodenrichtwertskala zwischen
1.300 - 10.000 € / m²

Noch sind alle Planierwalzendrucke käuflich zu erwerben! Skrollen Sie sich durch....

Alle Drucke mit vielen Details auf Facebook aus dem Bestand von Grund und Boden, hier abbiegen.
 
N001_Kartäusergasse / Kartäusertor  Nürnberg 2016, m² / 1300,- €


N002_Straße der Menschenrechte, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 2016, m² / 1300,- €


N003_Krebsgasse, Nürnberg 2016, m² / 2600,- €


N004_Krebsgasse, Nürnberg 2016, m² / 10.000,- €


N005_Königsstraße, Nürnberg 2016, m² / 10.000,- €


N006_Kaiserstraße, Nürnberg 2016, m² / 6.500,- €

N006_(Rückseite/ Prägung des gleichen Druckes, s.o.) Kaiserstraße, Nürnberg 2016, m² / 6.500,- €


N007_Fleischbrücke, Nürnberg 2016, m² / 6.500,- €

N008_Hauptmarkt, Nürnberg 2016, m² / 4.000,- €


N009_(GPS-Referenzpunkt) Hauptmarkt, Nürnberg 2016, m² / 2.500,- €



Montag, 2. Mai 2016

Tausend Euro für nur einen Quadratmeter Franken

Kapitale Bodenrichtwerte präsentiert die Stadt Nürnberg mit einem fränkischen Sinn für fiskalischen Humor mit monopolialen Spielsteinen, die uns auf ihrer Website entgegenschauen - rot: das Hotel und grün wie die Hoffnung: das einfache Haus.



Zu DER BLAUEN NACHT werden wir - Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck - mittels Planierwalzen, Filzen und Pigmenten sowie dem urbanen Straßendreck kommunalen GRUND UND BODEN abbilden. Unterwegs sind wir als eine MOBILE NACHTBAUSTELLE am 7. Mai 2016 ab 19 Uhr - Start ist das Karthäusertor - Straße der Menschenrechte in Nürnberg.

Planierwalzendrucken in Sundern - hier: Ein Quadratmeter Lockweg zum Preis von 260,- €.
Ziel ist es, nachdem wir den Boden gründlich eingefärbt und auf Büttenpapier in einem tonnenschweren Prägevorgang abgebildet haben, den Quadratmeter Kunst zum Preis des Quadratmeters Grund und Boden zu verkaufen.

DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS.

Abgebildet wird durch unsere Arbeit ein innerstädtisches Nürnberger Preisniveau, das ab 1000 € den Quadratmeter beginnt und bei 7500 € aufhört. Verläßt man das periphäre protourbane Franken und zieht als Vergleichswert das Zentrum von Sundern/ Sauerland von 260 € hinzu, so steigt das spekulative Selbstbewustsein von Nürnberg an. Legt man dagegen die monetäre Latte des Pariser Platzes zu Berlin (Preußen) an, so schwindelt sich der Bodenpreis auf eine märchenhafte Summe von 25.000 € den Quadratmeter hoch.

Wir fragen uns und Sie in dieser blauen Nacht - was sind die Nürnberger Bodenrichtwerte ....und wir zeigen Drucke, Bodenwerte, Preise und Niveaus dieser Stadt in Geld und Bild auf.

Folgen Sie unserer Nachtbaustelle durch die Stadt (Start Kartäusertor / Straße der Menschenrechte – Kornmarkt – Krebsgasse – über die Breite Gasse – weiter in der Krebsgasse – Brunnengasse – Karolinenstraße / Richtung Westen – über Hefners- und Josephsplatz / Adlerstr – Kaiserstraße – Fleischbrücke – über die Pegnitz – Hauptmarkt / Burgstraße...)
oder besuchen Sie unsere fertigen Bodendrucke im Alten Rathauses.

Gestempelter Quadratmeter Sundern / Sauerland - hier: die Hauptstraße für 240,- €.

Planierwalze (Modell) mit drei original Planierwalzendrucken (Ausstellungssituation) - Sundern 2016
Hier hängen die variablen, spekulativen Werte, Niveaus und fränkischen Gefälle in der Ehrenhalle - gestempelt und in seiner kommunalen Präsentation im Herzen der Stadt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck
für Grund und Boden

Montag, 11. April 2016

Die Lage am Lockweg

Bodenrichtwerkartenauszug 2016 - Sundern (Sauerland)



- oder aber das erste Planierwalzendrucken zu Sundern im Sauerland.

Manchmal fragen wir uns, ob wir uns unser eigenes Konzept von GRUND UND BODEN leisten können. Wollen wollen wir allerdings ...keine Frage, hier!

Am 22. April 2016 um 10 Uhr wird es mal wieder soweit sein. Auf Einladung des Kunstverein Sundern Sauerland werden wir mittels Planierwalzen, Pigmenten und dem sauerländischen Straßenstaub quadratmeterweise auf feinstem Büttenpapier den Boden abbilden.

Und zwar zum exakten Bodenrichtwert pro gedruckten Quadratmeter.

Bild: Hans Georg Zimmermann, TYPOMAGE

DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS.

Und dieser Wert bewegt sich vor Ort zwischen 120 und 260 €, wenn wir vom Lockweg, die Hauptstraße entlang, die Bergstraße kreuzend ein paar Runden mit der Walze drehen werden.
Und pikant an der Lage im Sauerland ist die vergleichende Spanne, die wir zwei Wochen später zu DER BLAUEN NACHT in Nürnberg legen werden. Hier werden wir ähnliche Quadratmeterdrucke zu Preisen und Lagen zwischen 1200 und 5800 € unter die Walze legen.

Daher entscheiden Sie selbst - Kommen Sie nach Franken oder nach Sundern.

Wir freuen uns auf Euren und Ihren Besuch und laden Sie zur Druckperformance am 22. April ebenso wie zur Ausstellungseröffnung im Kunstverein am 24. April ein, wo Anne Knapstein einführende Worte zu Grund, Boden und Lage halten wird.

Ebenso wird dann vor Ort auch Kai Richters Show: "EGO CONSTRUO ERGO SUM"
ab 14 Uhr in der Stadtgalerie, Lockweg 3 zu sehen sein!

für GRUND UND BODEN
Zur Einladung auf Facebook bitte hier
abbiegen .-)

Montag, 15. Februar 2016

Kunst- und kapitalwerte Bodenbetrachtungen zu Nürnberg

Drei Häuser und ein Hotel oder aber monopole Manipulationen der Nürnberger Bodenrichtwertkarte von 2014
Was ist der Wert des Bodens, über den Sie sich alltäglich bewegen? Wo sind die Richtwert und Zonengrenzen, an denen sich Sprünge und Wertgefälle abzeichnen?

Entlang dieser exakten Grenzen und kommunalen Geodaten drucken GRUND UND BODEN mittels Planierwalzen, Pigmenten und Straßendreck zur Blauen Nacht in Nürnberg am 7. Mai 2016 ab 19 Uhr im öffentlichen Raum der Megametropolenregion Nürnberg.

Planierwalzendruck aus Ahlen (Westfalen) 2013, Oststraße - Quadratmeter nach Bodenrichtwerkarte 380 €

Wir bilden auf hochwertigen Büttenpapier quadratmeterweise den Grund und Boden zum Preis des Grund und Bodens nach Bodenrichtwertkarte ab.

Denn nicht der Künstler - die Lage macht den Preis.

Für Die BLAUE NACHT entwickeln wir aktuell eine MOBILE NACHTBAUSTELLE, die sich durch das fränkische Wertgefüge im Lichtkegel einer Planierwalze drucken wird.

Möglicher Druckweg der Mobilen Nachtbaustelle von Grund und Boden
Bevorzugt werden dabei Orte, die einen Wertwechsel aufzeigen und die Licht in dunkle Ecken des Nürnberger Bodenwertgefüges fluten, welches sich uns im aktuellen Druckbereich zwischen 850 und 6500 € darstellt. Beim Queren der Museumsbrücke über die Pegnitz von der Königsstraße zum Obstmarkt hin können einem da schon mal 1500 € Verlust im Quadratmeterpreis unter die Schuhe kommen. (Von 7500 € geht der Preis runter auf 6000 € und dann sogar auf 2600 € auf dem Obstmarkt!)

Und da wir uns in der Preisgestaltung nach den kommunalen Vorgaben richten, ergeben sich analoge Preise für die Prägedrucke. Daher kommen für hochähnliche Druckerzeugnisse erstaunlich vielseitige Kunstwerke und Werte zustande.

Nachdem wir uns also von 19 Uhr an durch Die Blaue Nacht druckten, werden wir in der Ehrenhalle des Alten Rathauses die entsprechenden Ergebnisse unserer einprägsamen Kunst- und kapitalwerten Bodenbetrachtungen zu Nürnberg vorstellen.

Bis dahin also einen herzlichen Gruß - wenn es wieder heißt:
Es wird gedruckt.

Ruppe Koselleck und Susanne von Bülow
für GRUND UND BODEN
Zur vorläufigen Einladung auf Facebook bitte hier abbiegen .-) 

Mittwoch, 26. August 2015

Berliner Boden unter dem Hammer

Planierwalzendruck auf 300gr. Büttenpapier, Alfred Ritter Straße, vor dem Museum Ritter, Waldenbuch 2015 - 150 €
Entgegen allen Voraussagen, daß die Schwaben nichts kaufen würden, haben alle Drucke in Waldenbuch ihre Sammlerinnen und Sammler gefunden. Wir druckten uns durch die Stadt vom Museum für Gebrauchskultur bis zur Sammlung Ritter durch unterschiedliche Bodenrichtwertzonen in einem überschaubaren Preisrahmen von 150 bis 310 Euro.

Planierwalzendruck (rückseitig beim Druck), Auf dem Graben, Waldenbuch 2015 - 310 €

Unter solchen Preisbedingungen war es schon sehr hart zu drucken - weil der Preis für einen gedruckten Quadratmeter Grund und Boden auf feinstem Büttenpapier dem aktuell gültigen Preis nach Bodenrichtwertkarte entspricht. So hart kann Konzept sein.

Denn nicht der Künstler - die Lage macht den Preis!

Planierwalzendruck auf 300gr. schweren Bütten, Hellersdorfer Straße, Berlin 2014 - 130,- € (!)




Am 20. September 2015 ab 14 Uhr können Sie im Museum Ritter bei der Aktion KUNST ZU HAMMERPREISEN den oben abgebildeten Grund und Boden Druck bieten. Der Druck stammt aus unseren Berliner Bodenstudien aus der Aktion "Was ist draußen" von der NGBK. Wir analysierten die Bodenwerte im Stadtteil Marzahn-Hellersdorf vor seiner bevorstehenden Gentrifiziertung. Die Werte im Quartier sprangen teilweise von 130 auf 700 Euro. Das verweist auf eine Lage, in der sich was tut und wo es beginnt weh zu tun. 


Drucktag zum 10jährigen Museumsfest am 18. Juli 2015, Waldenbuch



Berliner Boden geht in Schwaben unter den Hammer und es ist eine günstige Situation ein Original für einen guten Zweck zu ersteigern. Dr. Martin Stather vom Mannheimer Kunstverein und Andreas Bee von der Hochschule in Braunschweig werden als Auktionatoren tätig sein. 
Zum Steigern müssen Sie allerdings nach Waldenbuch fahren, wo aktuell im Museum Ritter  u.a. Arbeiten von Karl-Heinz Adler, Horst Bartnig, Werner Bauer, Rita Ernst, Marcello Morandini, François Morellet, Diet Sayler, Reiner Seliger, Esther Stocker und Martin Willing ausgestellt sind.

Bieten Sie mit! Wir drucken weiter...

Herzlichen Gruß von 
Ruppe Koselleck und Susanne von Bülow
für Grund und Boden

Der Erlös geht an den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V.